• aQmenda

Wenn die Krise zweimal klingelt

Die aktuelle Wirtschaftskrise bringt viele Selbstständige und Unternehmer an ihre Grenzen und darüber hinaus. Dabei ist es unerheblich ob die vorherrschenden Probleme in unmittelbarem Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie stehen oder lediglich dadurch offengelegt wurden.


Nach dem teils schwierigen Frühling hat sich die Lage über den Sommer entspannt, nur um jetzt erneut zuzuschlagen. Darauf hätten sich Selbstständige und Unternehmer vorbereiten können. Die staatliche Unterstützung, sofern sie in Anspruch genommen werden kann, ist nur ein Mittel auf Zeit und maximal als Linderung der aktuellen Auswirkungen zu betrachten. Sie wird aber nicht die Ursachen (Defizite) beheben, die im organisatorischen und kulturellen Bereich bestehen.


Jede Krise ist eine Belastungsprobe für Unternehmer, Selbstständige oder das Management im Allgemeinen. Je bedrohlicher die Situation, desto intensiver die negativen Gefühlserlebnisse. Diese lassen sich mit einem Sterbeprozess vergleichen.


Verlassene Firma

Die 5 Phasen des Sterbens


Die 5 bekannten Phasen des Sterbeprozesses lassen sich auch auf schwerwiegende Krisensituationen in Unternehmen übertragen. Diese sehen wie folgt aus:


😱 Nicht wahrhaben wollen

Erfahren Betroffene eine schlimme Prognose, reagieren sie häufig mit Schock, Verleugnung, Empfindungslosigkeit und/oder körperlichen Beschwerden.


🤬 Zorn

Nach dem ersten Schock brechen meist Emotionen wie Aggressionen, Wut, Zorn und Schuldzuweisungen aus. Manchmal treten diese Emotionen auch unterschwellig auf.


🙏 Verhandeln

Betroffene beginnen, mit sich selbst, mit dem Schicksal und mit Gott zu verhandeln. Sie erhoffen sich durch eine gute Kooperation eine längere Lebensspanne.


😩 Depressionen

Haben die Betroffenen realisiert, dass es zu Ende gehen wird, kann dies mit Depressionen, Ängsten und Trauer einhergehen. Sie betrauern die Verluste, die sie erleiden muss.


😔 Zustimmung

In der Phase der Zustimmung haben die Betroffenen ihr Schicksal angenommen und es tritt ein ruhiger, fast gefühlloser Zustand ein. Der Gesprächsbedarf nimmt ab, der Blick ist nach innen gerichtet.


Wenn Sie sich in einer dieser Phasen wiederfinden ist das sicher keine angenehme Erkenntnis, aber der Prozess kann sich umkehren lassen. Dazu müssen allerdings konsequent Gegenmaßnahmen eingeleitet werden.

Mit diesem Beitrag und Weiteren möchten wir Sie unterstützen die Auswirkungen umzukehren.

Sollten Sie sich in einer dieser Phasen befinden, zögern Sie nicht und rufen Sie mich direkt an damit wir den Prozess aktiv umkehren können!

© 2020 by aQmenda GmbH & Co. KG